Ozontherapie Beschreibung

Ozon ist als 3-atomige Sauerstoff-Verbindung eine energiereiche Form des normalen, atmosphärischen Sauerstoffs, dessen Moleküle aus zwei Sauerstoffatomen aufgebaut sind. Ozon ist bei Raumtemperatur ein farbloses Gas von charakteristischem Geruch (Höhensonne) und kommt in erdnahen Schichten in Konzentrationen (Smog) bis zu maximal 1 Teil Ozon auf 10Mio Teile Luft vor (=0,1ppm). In der Regel aber nur 0,03 - 0,04 ppm in 2000m Höhe.

Medizinisches Ozon ist immer ein Gemisch aus reinstem Ozon und reinstem Sauerstoff.

Ozontherapie - Eigenschaften und Wirkung:

Medizinisches Ozon hat eine stark ausgeprägte bakterientötende, pilztötende und vireninaktivierende Wirkung und findet daher eine breiten Anwendungsbereich zur Desinfektion von infizierten Wunden, aber auch bei bakteriell und virusbedingten Erkrankungen.

Ozon Wirkung

Die durchblutungsfördernde Eigenschaft Verbesserung der Fließeigenschaften des Blutes. Dies nutzt man bei der Behandlung von arterielle Durchblutungsstörungen am Herzen genauso wie im Hirn oder in den Beinen, sowie zur Revitalisierung. Im niedrig dosierten Konzentrationsbereich werden die körpereigenen Abwehrkräfte mobilisiert, d.h.das Immunsystem wird aktiviert sowie eine Optimierung der Sauerstoffausnutzung des gesamten Organismus findet statt. Kleine Ozonmengen (große Eigenblutbehandlung) aktivieren die körpereigenen Antioxidantien und Radikalfänger, mobilisieren die körpereigenen Abwehrkräft, kurbeln den Antioxidationsmechanismus an und steigern den Gluthathions-Stoffwechsel. Medizinisches Ozon balanciert oxidativen Stress und steigert die Ausscheidung von Zytokinen. Es regt den Zellstoffwechsel an, was zu einer Erhöhung des Blutsauerstoffs und größerer Flexibilität der roten Blutkörperchen führt. Seine durchblutungsfördernde Wirkung bewirkt allgemeines Wohlbefinden und Revitalisierung.
Bei chronischen Infektionen und Krebs, ebenso wie bei Autoimmunkrankheiten wird mit höheren Ozondosierungen die übersteigerte Immunantwort gebremst.

Anwendungsbereiche:

  • Durchblutungsstörungen (auch im Bereich Geriatrie) cerebrale Durchblutungsstörungen durch Verbesserung der Fließeigenschaften des Blutes
  • Augenerkrankungen
  • Behandlung virusbedingter Erkrankungen (wie Lebererkrankungen und Herpes)
  • Behandlung infizierter, schlecht heilender Wunden und entzündlicher Prozesse:
Ulcus Cruris
entzündliche Darmerkrankungen (Colitis, Proktits)
Verbrennungen, infizierte Verletzungen, Pilzbefall, ..
Zusatztherapie bei Krebserkrankungen aufgrund der generellen Immunaktivierung
  • Darmsanierung und Mikrobiologischen Therapie

Indikationen:

Große Eigenblutbehandlung

  • Aktivierte Arthrosen
  • rheumatische Erkrankungen
  • Osteoporose
  • alle Formen von Durchblutungsstörungen (cerebral und peripher), arterielle Verschlusskrankheiten, koronare Herzkrankheit, Morbus Raynaud, Tinnitus u.a.m.
  • bei Stoffwechselerkrankungen wie Diabetes mellitus (besonders im Bereich der Folgeerkrankungen), Fettstoffwechselerkrankungen, Gicht
  • Infektneigung, akute und chronische virale Erkrankungen wie Hepatitis, Herpes simplex, Herpes zoster
  • Bluthochdruck
  • Krebsnachbehandlung
  • Autoimmunerkrankungen wie MS, Colitis ulcerosa, Morbus Crohn,
  • Venenerkrankungen
  • Krebsnachbehandlung
  • Rheumatische Erkrankungen
  • Lebererkrankungen (zur Vorbeugung und Regeneration)

kleine Eigenblutbehandlung

  • akute Infekte
  • Asthma bronchiale
  • Autoimmunkrankheiten
  • Hauterkrankungen
  • Allergien im Sinne von Umstimmungsbehandlung

intraartikuläre Injektionen

  • aktivierte Arthrosen
  • entzündliche Gelenkerkrankungen
  • rheumatische Erkrankungen
  • Darminsuflation
  • alle Anwendungsmöglichkeiten der großen Eigenblutbehandlung
  • entzündliche Darmerkrankungen
  • Fisteln
  • Pilzbefall (Mykosen)
  • Immunstimulation

Intramuskuläre Ozonspritzen (i.m.)

  • Teil der Biologischen Krebsbehandlung
  • Umstimmungsbehandlung

Darminsufflation

  • bei entzündlichen Darmerkrankungen, Fehlbesiedlungen, schlecht heilenden Wunden, Hämorrhoiden und bei vielen anderen Dickdarm- und Enddarmerkrankungen
  • Colitis ulcerosa.
  • Proktitis
  • Fisteln
  • Hepatitis
  • Darmsanierung
  • Darmpilzerkrankungen
  • Immunstimulation

Kontraindikationen:

Gerinnungsstörungen und Blutungsneigung
frischer Schlaganfall oder Herzinfarkt
Überfunktion der Schilddrüse
Alkoholmissbrauch

Medikamente die störend sind für die Ozonbehandlung:

Kortison
Azetylsalizylsäure (z.B. Schmerzmittel, zur Thrombosevorbeugung usw.)
Vitamin C, A und E vor der Behandlung

 

 

 

 

Anwendungsformen:

große Eigenblutbehandlung                                    

50 - 100 ml patienteneigenes Venenblut wird in eine Einwegtropfflasche entnommen, mit einer fallbezogenen Ozonmenge angereichert (durchperlt) und dem Patienten mittelseiner Tropfinfusion über den bestehenden venösen Zugang reinfundiert.

kleine Eigenblutbehandlung

intramuskuläre Eigenblutinjektion.5-10ml Venenblut wird mit Ozon vermischt und intramuskuläre zurückgespritzt

Beutelbegasung (Bagging)  

Einleiten eines Ozon-Sauerstoff-Gemisches in einen geschlossenen Beutel, der einen entsprechenden Hautabschnitt (z.B. Hand, Fuß) fest umschließt. Das Ozon wirkt durchblutungsfördernd und gleichzeitig desinfizierend bei chronisch-entzündlichen Hauterkrankung

Ozon-Wasser

für die lokale Anwendung bei allen infizierten Wunden, frischen chirurgisch versorgten Verletzungen, zur Desinfektion und Regeneration bei chronisch-entzündlichen Erkrankungen im Rachenraums, des Zahnhalteapparates, Magen-Darminfekten, Infekte, entzündliche Hauterkrankungen (Entzündungen Juckreiz). Ozonisiertes Wasser muss gekühlt aufbewahrt werden.

Ozon-Öle, Ozon-Cremen

in Olivenöl wird 24h ein Ozon-Sauerstoff-Gemisch eingeleitet, worin es 1 Jahr gebunden bleibt. Es dient zur Behandlung der Haut (Herpes labialis), Schleimhäute, Nagelpilzen, Wunddesinfektion. Es dient Granulationsförderung und besseren Sauerstoffversorgung der Haut.

rektale Ozonverabreichung

Dabei wird dem Endarm langsam (innerhalb von 1-3 min) eine Menge von 50- 200 ml Ozon-Saustoffmischung (bis zu 80%) über einen dünnen Schlauch zugerführt. Diese Behandlung wird ein bis dreimal/Woche durchgeführt

Injektionen in Gelenke
(intraartikuläre Injektion)

bei entzündliche Gelenkserkrankungen. Bandscheiben (die schmerzhafte Bandscheibe wird punktiert und das Ozon-Sauerstoffgemisch injiziert. Anschließend wird beim Rückzug der Nadel eine weitere Injektion dieser Mischung in das Knochenfenster, durch welches der Nerv durchtritt, gemeinsam mit Kortison und einem Lokalanästhetikum, durchgeführt

periradikuläre Infiltration

(sogenannte single-shot Applikation) wird vorwiegend in der Halswirbelsäule eingesetzt. Wir injizieren um den aus dem Nervenloch austretenden schmerzhaften Nerven eine Mischung aus Kortison und Lokalanästhetikum. Ozon gelangt im Halsbereich wegen der zu geringen Größe der Bandscheiben nicht zum Einsatz

vaginale Insufflation

bei Scheidenentzündungen oder Harnwegserkrankungen, zur Immunstimulation unter Verwendung von dünnen Spezialkathetern

Worauf muss der Patient achten und wie sehen diese Behandlung praktisch aus?

Die Ozontherapien gehören zu den Regulationsbehandlungen. Was bedeutet das? Das beinhaltetet, dass bei dieser Behandlungsform nichts ersetzt wird. Hier wird nicht mit einem Ozon/Sauerstoffgemisch gearbeitet, um den Körper damit "aufzutanken", sondern um einen Stoffwechselprozess als Reizantwort in Gang zu setzen, der die oben genannten positiven Wirkungen zur Folge hat. Um den Körper zu dieser Stoffwechselumstellung zu bewegen, bedarf es, wie bei einem Training, wiederholter Anreize. Bei einer Großen Eigenblutbehandlung bedeutet das erfahrungsgemäß für den Patienten, dass diese "Ozonkur" 10 Behandlungen über 4-5 Wochen beinhaltet, um ihre volle hämodynamische und immunologische Wirksamkeit entfalten zu können. Daraus folgt, dass diese Therapieform, wie andere auch, Regelmäßigkeit über einen definierten Zeitraum vom Patienten abverlangt. Ist man als Patient bereit, sich dafür die Zeit zu geben, sollte man auch darauf achten, sich nach jeder Behandlung eine Ruhepause zu gönnen und sich nicht gleich danach wieder in die Hektik des Alltags zu stürzen. Teilen Sie vor einer geplanten Ozonbehandlung Ihrem behandelnden Arzt mit, welche Medikamente Sie zur Zeit einnehmen. Direkt vor der Behandlung sollten auch keine Vitaminpräparate eingenommen werden, die die Wirkung des Ozons vermindern könnten. Hinterher kann man dies getrost tun.

Risiken gibt es bei der Ozonbehandlung:

Die Ozonbehandlungen gehören, richtig und fachkundig angewandt, zu den risikoarmen ärztlichen Behandlungsverfahren. Sicher, es gibt keine ärztliche Handlung, die nicht mit irgendeinem gearteten Risiko behaftet ist. Jede Spritze, jede Arznei, jeder operative Eingriff, jede Akupunktur, jede neutraltherapeutische Injektion usw. birgt wie jede Zigarette, jedes Glas Alkohol, jede Fehlernährung, mangelnde Bewegung, jeder Stress, jedes Umweltgift usw. im täglichen Leben eine mögliche Gefahrenquelle. Entscheidend ist letztendlich, wie überschaubar das Risiko für den Patienten ist. Die Ärztliche Gesellschaft für Ozontherapie e.V. hat einmal die Zwischenfallquote mit 0,0007% errechnet, d.h. auf 1 Million Ozonbehandlungen kamen 7 Zwischenfälle. Die meisten dieser Zwischenfälle kamen damals bei der direkten Injektion von Ozon in die Vene vor. Da seit Jahren Ozon nicht mehr direkt in die Vene gespritzt wird, sondern durch die Große Eigenblutbehandlung (GEB) ersetzt wurde, sind Zwischenfälle dieser Art kaum zu befürchten.

Ozongenerator:

Aus medizinischem Sauerstoff wird auf dem Wege stiller Entladung medizinisches Ozon erzeugt, welches als homogenes und exakt messbares Ozon-Sauerstoff-Gemisch eingesetzt werden kann.

Mit dem Ozongenerator OM 302 können Ozonkonzentrationen von 1 µg/Nml bis 80 µg/Nml in 1 µg/Nml Schritten erzeugt werden. Über digitale Anzeigen können Konzentration, Druck und Vakuum genauestens abgelesen und überprüft werden. Sämtliche Behandlungsformen (barische als auch hyperbarische) werden mit diesem Generator gewährleistet (Eigenblutbehandlungen, Injektionen, Infiltrationen, Insuflationen, äußerliche Anwendungen, Ozon-Wasser-Herstellung). Außerdem verfügt das Gerät über eine Reihe von Sicherheitssystemen um Reinheit zu garantieren und Kontamination zu verhindern.

Weitere Informationen finden Sie in folgenden Puplikationen bzw. Fachliteratur:

  • International Scientific Committee of Ozone Therapy (Declaration of Madrid), www.isco3.org
  • A.E.P.R.O.M.O (Asociación Española de Profesionales Médicos en Ozonoterapia), www.aepromo.org
  • NIST. National Institute of Standardisation and Technology, www.nist.gov
  • INTERNATIONAL OZONE ASSOCIATION, STANDARDISATION COMMITTEE-EU
  • ROPE: “Ozone Concentration Measurement in a Process Gas by UV Absorption”, 002/87 (Paris, France: Intl. Ozone Assoc., European-African Group, 1987). IOA3. International Ozone Association. www.isco3.org
  • RoHS. Restriction of Use Hazardous Substances, www.rohsguide.com
  • INTERNATIONAL OZONE ASSOCIATION, STANDARDISATION COMMITTEE-EUROPE: “Iodometric Method for the Determination of Ozone in a Process Gas”, 001/87 (Paris, France: Intl. Ozone Assoc., European-African Group, 1987)
  • PSA; Pressure Swift Absorption. Oxygen concentrators for oxygen breathing therapy. K. RAKNESS et al., “Guideline for Measurement of Ozone Concentration in the Process Gas from an Ozone Generator”, Ozone: Science & Engineering, Vol.18 (1996), pp. 209-229

Wählen Sie die Newsletter, die Sie abonnieren oder abbestellen wollen:

Hiermit willige ich ein, dass mir die König Medizintechnik per E-Mail Informationen und Angebote zu Produkten zum Zwecke der Werbung übersendet.